Familienferien «Unter dem Regenbogen»

Familienferien 2019<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>tablat.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>58</div><div class='bid' style='display:none;'>602</div><div class='usr' style='display:none;'>53</div>
Dank vieler Spenden und Kollekten konnte es zum 11. Mal in die Ferien für Flüchtlings-, Migranten und Einheimische Familien losgehen. Mit 38 Kindern im Alter von 2 bis 15 Jahren und 33 Erwachsenen sind wir für eine Woche (vom 28.9. - 5.10.19) ins Unterwallis nach Torgon gereist.
Wir, das waren Menschen aus Eritrea, Äthiopien, Syrien, Afghanistan, Pakistan, Iran und der Schweiz. Wir, das waren Christinnen, Orthodoxe und Muslime. Wir, das war eine grossartige Gemeinschaft! Es ist immer wieder schön zu erleben, wie die Ferienteilnehmenden untereinander Kontakt knüpfen; Freundschaften entstanden, wobei die Nationalität keine Rolle spielt. Auch die Kinder spielten sehr schnell miteinander, obwohl sich die wenigsten vorher schon gekannt haben. Auch dieses Jahr sind viele Familien mitgekommen, die noch nie mit dabei waren, geschweige denn Ferien hier in der Schweiz gemacht haben.
Wir haben viel miteinander erlebt; sind einen Tag nach Evionnaz gefahren, wo wir uns in einem riesigen natürlichen Labyrinth auf Schatzsuche begeben haben, lange Rutschbahnen hinuntergerutscht und auf Hüpfburgen herumgetollt sind, mit eigener Kraft lange Schaukeln in Bewegung gebracht haben und vieles mehr. Ein riesen Spass für die Kinder, aber auch für die Erwachsenen.
An einem anderen Tag reisten wir mit dem Zug nach Montreux und von dort aus mit dem Schiff zum Schloss Chillon. Bei strahlendem Sonnenschein genossen alle diesen interessanten Ausflug sehr.
Wir haben miteinander gelacht, gebastelt, gekocht, geredet und im Laufe der Woche etliche Schicksalsgeschichten erfahren. Diese Ferienwoche ist ein Lichtblick für Viele. Und für uns, die wir organisierend und begleitend mitgefahren sind, war es (wieder einmal mehr) eine tief berührende und beglückende Erfahrung!
Christine Huber, Leitung und Koordination