120 Jahre Protestantischer Frauenverein Tablat

Haende_JormaBork_pixelio
1902 wurde der Protestantische Frauenverein Tablat gegründet – einige Jahre bevor die erste Kirche in unserer Kirchgemeinde stand
Der Verein konnte dank Legaten, Spenden, Beiträgen und Geschenken regelmässig armutsbetroffene Familien unterstützen. Bereits im ersten Jahr des Vereins waren dies 60 Familien. Monatlich traf sich das Komitee und prüfte sorgfältig die Gesuche. Dabei wurde bereits im Jahr 1903 ökumenisch gehandelt. Pfarrer Rothenberger, Präsident des Vereins schrieb im Jahresbericht dazu: «Not und Armut, Krankenzimmer und Sterbelager sollten die Schranken der Konfession nicht spüren und erfahren.»
In den Jahren nach 1918/19 nahmen Armen-Institutionen dem Verein die Fürsorge mehr und mehr ab. Eine gute Zusammenarbeit bestand mit dem neu gegründeten paritätischen, freiwilligen Hilfsverein Tablat St.Gallen-Ost.
Bedingt durch die Kriegszeit sind erst ab 1949 wieder kurze Jahresberichte vorliegend. Damals wie heute war eine Unterstützung nötig. Waren früher eher Arbeitslosigkeit und hohe Lebenskosten der Grund für Unterstützungen, so sind es heute andere Notsituationen.
Nach Gesprächen mit dem Freiwilligen Hilfsverein St. Gallen-Ost/Wittenbach und unserer Kirchgemeinde und der Gewissheit, dass die Finanzierung der Gesuche durch beide Institutionen sichergestellt ist, hat sich der Vorstand für die Auflösung entschieden.
An dieser Stelle danken wir dem Protestantischen Frauenverein Tablat von Herzen für das freiwillige Engagement. Sowohl die finanzielle Unterstützung als auch die Zuwendung und Anteilnahme an den Schicksalen der Betroffenen ist eine wertvolle Aufgabe zum Wohle des Gemeinwesens.

Dokumente